European Quality

BJC Tools hat ein European Quality label

Wie zeigen Sie Ihren Kunden, dass Produkte von europäischer Qualität sind? Man stellt einfach sein eigenes Label vor: Europäische Qualität. “Mit dem Label möchten wir Kunden darauf aufmerksam machen, welche Qualität Sie bei uns kaufen können.” Grote Europese merken in machines en gereedschappen die hun naam aan het verkwanselen waren, omdat ze componenten in Zuidoost-Azië lieten produceren. Willem van den Crommenacker zag het met lede ogen gebeuren. “Dan krijg je ineens een klacht op een machine waar je eerst nooit klachten op kreeg. Als je dan navraag doet naar de oorzaak, blijkt dat ze een paar componenten uit een land als China zijn gaan halen. Dan zijn wij wel klaar met zo’n merk, hoor. Wij willen onze klanten gegarandeerde kwaliteit bieden.”

Alternative Marken

In den letzten Jahren hat BJC Tools begonnen, nach alternativen Marken zu suchen. Marken die noch in Europa produziert werden.Dies beruht nicht nur auf der Überzeugung, dass die Qualität hier besser ist, sondern auch auf sozialem Bewusstsein: “Wir sind ein Wegwerfgessellschaft geworden. Wenn etwas kaputt geht, werfen wir es weg. Dies schafft einen enormen Abfallberg und damit Kosten. Bei guten Maschinen lohnt es sich zwar, sie zu reparieren, wenn sie Teile haben; vor allem, wenn Teile noch in der Nähe von zu Hause abgeholt werden können.

European quality

Um den Unterschied zwischen Maschinen europäischer und außereuropäischer Qualität in den vier Filialen zu definieren, hat BJC Tools ein Label entwickeln lassen. “Wenn ein Produkt dieses Etikett trägt, weiß ein Kunde, dass es von garantierter guter Qualität ist”, sagt Niels van Gerwe. “Das heißt nicht, dass Maschinen ohne dieses Etikett nicht gut sind. Aber es gibt Unterschiede zwischen ihnen. Das Etikett hilft uns, Kunden auf diese Unterschiede hinzuweisen. Dann liegt es an ihnen zu wählen.”

european quality

Preislich wettbewerbsfähig

Sie würden erwarten, dass ein europäisches Qualitätsprodukt automatisch teurer wird. Das ist aber nicht der Fall. „Wir haben direkten Kontakt zu den meisten Fabriken in Europa. Wir kaufen die Produkte daher direkt bei ihnen. Und damit nicht mehr über einen Importeur. Dies spart ein Schlater in der Kette und reduziert den Selbstkostenpreis. Dies zeigt auch, dass der Handel es für sich getan hat: Gerade durch den Rückgriff auf Asien haben sie sich auf dem europäischen Markt überflüssig gemacht… “

 

 

×